Jahr
 
   
Zeittafel von Möglingen 1950 bis 1999
 
1950   Einführung der straßenweisen Hausnummerierung anstatt der durchgehenden Hausnummerierung. Dabei wurden auch Straßen umbenannt. (nicht mehr: oben im Gässle, im Gässle, mitten im Dorf, bei der Wette, in den Kirchgärten, Hauptstraße)      --> 1808     --> 1847
1949/50   Umbau der alten Turnhalle am Turnhallenweg zu einem Wohnhaus
1949/50 Bau

Bau der Gemeindehalle an der Brunnenstraße ( Baubeginn Juli 1949, Richtfest am 15.10.1949, Einweihung 12.02.1950)

[mehr zur Geschichte vonTurnhalle, Gemeindehalle und Bürgerhaus]

1951   Maul- und Klauenseuche im Ort
13.9.1950   1992 Einwohner
1952   Fund von Alamannengräbern beim Bau des Hauses Schnaitmann (heute Alemannenstraße)  [mehr]
13.3.1952   Am Bahnhof Markgröningen machte sich bei Rangierarbeiten eine Dampflokomotive selbständig und fuhr alleine die Strecke nach Ludwigsburg. Dort wurde sie auf einen Sandhaufen am Gleisende geleitet.
1952   Albert Kleemann wird Schulleiter (zuerst noch alte Schule, dann Hanfbachschule bis 1966)
1952-53 Bau Bau der Hanfbachschule (Einweihung und Bezug    04.1953)
03.08.1953 Bau Einweihung des Lagerhauses der Möglinger Volksbank beim Bahnhof (2002: NEUKAUF am Parkweg)
1953   Verkauf des alten Kindergartens (Hindenburgstr. 28 an Bäcker Röthle, später Piano Layher )
1953 Bau Gasolin-Tankstelle Ludwigsburger Str.35 durch Otto Wegmer (heute Opel-Geiger)
1.1.1953   Die Einwohnerzahl von 2000 wird überschritten = 2044
24.12.1953 Brand Wohnhausbrand Ludwigsburger Str. bei Rosa Blank
1954 Bau Hindenburgstr. 28 eröffnete Bäcker Röthle eine neue Bäckerei
1954 Bau wurde mit der Erschließung der "Alten und Jungen Hälden" -  Wollenberg begonnen (zwischen Albert-Kleinheinz-Str. bis Silcherstr. und Haldenweg bis Goethestr.)
1954   der erste Bahnbus fährt zwischen Schwieberdingen und Ludwigsburg durch Möglingen – als Konkurrenz zur Bahn.
Ende 1954   Umstellung der elektrischen Spannung von 110 V auf 220 V
1955   es gibt 173 landwirtschaftliche Anwesen/Betriebe in Möglingen
1.1.1955   Möglingen hat 2274 Einwohner
1956 Bau Abriss Haus Munz (Markgröninger Str. / Schwieberdinger Str.) und Bahnhofstraße 10 ( ???)
1956   neue Uhrentafeln am Kirchturm
01.07.1956   wurde das heute noch gültige System der Kfz-Kennzeichen bundesweit eingeführt (LB-AB 123)
1957 Bau BAB-Anschlußstelle LB-Süd ist neu gebaut - dabei wurde der Einschnitt (Hohlweg) der alte Römerstraße zwischen Cannstatt und dem Asperg und der dortige Bierkeller (ostwärts der BAB) weitgehend aufgefüllt.
1957   die Feuerwehr erhält einen Tragkraftspritzenanhänger mit einer TS8 (gezogen von Schleppern der Bauern)
1957 Bau Erstellung der (alten offenen) Leichenhalle
1957/58   die Orgel der Kirche wird erneuert
1957/58   alle Gebäude werden an die Kanalisation angeschlossen
vor 1958 V Gründung des Bauernverbandes Ortsverein Möglingen
Januar 1958 Bau der erste landwirtschaftliche Aussiedlerhof außerhalb des Orts wird von Otto Reichert an der Stammheimer Straße bezogen.
1958 Bau Fertigstellung der Straße nach Asperg
1958 Bau Baubeginn Möglinger Bank neues Gebäude in der Ludwigsburger Str. (heute Haus Nr. 5)
1958 Bau die Post bezieht Räume im neuen Gebäude der Möglinger Bank, Ludwigsburger Str. 5
1958   Beginn Flurbereinigung
22.03.1958 V Gründung des Kleintierzuchtvereins Z 355
17.07.1958   Fund von 2 Skelettgräbern aus dem 7. Jahrhundert (Alamannen) an der Schwieberdinger Straße durch Hermann und Adolf Seybold. Damit hat ist nachgewiesen, dass Möglingen ursprünglich aus mehreren Teilorten bestand.  [mehr]
06.08.1958   erstes Möglinger Mitteilungsblatt erscheint – bis dahin wurden Neuigkeiten und amtl. Bekanntmachungen durch den Büttel ausgeschellt und / oder an einigen Stellen im Ort in Schaukästen ausgehängt.
16.10.1958 Bau die Fernwasserleitung Bodensee - Stuttgart wird eingeweiht und in Betrieb genommen
16.11.1958 Bau Einweihung der (heute alten) Leichenhalle – seit 1945 gab es nur eine Baracke
gleichzeitig wurden keine Leichenprozessionen vom Haus zum Friedhof mehr durchgeführt
1.1.1959   Möglingen hat 3053 Einwohner
1959 Bau Bau des Abwasserkanals in der Ludwigsburger Str. – dem Oberacker-See wurde das Wasser abgegraben.
um 1959 Bau Wohn-Bebauung entlang Asperger Str./Wiesenweg
1959/60   Umbau und Renovierung des alten Rathauses (3 neue Räume im Dachgeschoss)
31.12..1959   3365 Einwohner
1960   (Wieder)-Eröffnung der Bücherei Möglingen im Keller der Hanfbachschule durch Lehrer Bernhard Mauthe
1960   Kirchgasse 19 wird von ev. Kirche gekauft, die  neue Mesner-Familie Bäcker zieht dort ein.
1960 Bau Einweihung der neuapostolischen Kirche am Wiesenweg / Asperger Str.
12.02.1960 V Gründung des Reit- und Fahrvereins Möglingen
1960   Beginn der  Flurbereinigung auf Markung Möglingen
ab 1960 Bau Baubeginn der ersten 5 Höfe im Kornfeld (Adolf Pflugfelder, Kurt Reichert, Zürn, Mergenthaler, Jopp)
Bezug: Januar 1961
1960   es gibt 174 landwirtschaftliche Anwesen/Betriebe in Möglingen, 22 "siedelten aus"
1960 Bau mit dem Bau der Aussiedlerhöfe wurde begonnen, die Feldwege auszubauen. Der Kirchweg wurde halbseitig Westseite) betoniert  - er wurde danach auch "Betonsträßle" genannt. 
1960   Brunnen bei der Hanfbachschule wurde gebohrt, weil das Möglinger Wasser knapp wurde. (1978 stillgelegt)
Der Gemeinderat beschloss den Anschluss an die
Bodenseewasserversorgung
08.04.1960   alamannische Gräberfunde Wiesenweg 14 [mehr]
10.12.1960 Bau Einweihung des Neubaus der Möglinger Bank in der Ludwigsburger Str. 5
1960/61 Bau Bau der Mehrfamilienhäuser Eberhardstr. / Raitestr. 21 - 23
1961/62   Bau der Umgehungsstraße südlich von Möglingen ( L 1140 ) - mit den Planungen wurde 1959 begonnen
1962   Abbruch der ehemaligen Zehntscheuer an der Schwieberdinger Str.
1962 Bau Bau der Mehrfamilienhäuser Wiesenweg 62-64
29.12.1962   Pfarrer i. R. Imanuel Fischer stirbt in Möglingen, er war seit 1956 im Ruhestand.
23.03.1962   Einführung der 4-stelligen Postleitzahlen ( Möglingen hat mit vielen anderen Orten im Kreis Ludwigsburg die  7141 ), die bis 30.06.1993 gelten
29.03.1962 V Gründung des DRK - Ortsvereins Möglingen
15.10.1962   Der Möglinger Gemeinderat beschließt den Bau eines Wasserturms
1962   in der Kirche werden neue Fenster eingesetzt
20.12.1962 Brand Brand des Wohnhauses von Adolf Koch neben der Kirche (Spitalhof/Kirchgasse)
1962 Bau Daimlerstr. 2: Neubau Spedition Föll
1962/63   im Gewann Porzellangrube im Ammertal befindet sich der Möglinger Müllplatz (rauchend, stinkend)
ab 1963   Bau der Abwasserleitung von Pflugfelden durch Möglingen zum neuen Gruppenklärwerk im unteren Leudelsbachtal in Markgröningen und die damit verbundene teilweise Trockenlegung des Bachs. Zwischen Autobahn und Wiesenweg wird alles verdohlt - der Bach ist verschwunden.
19.07.1963   Harald Mauthe eröffnet in der Hindenburgstraße 4a die erste Apotheke in Möglingen. [mehr]
1963 Bau Heuleger I Beginn Bebauung (Beethovenstr./Mozartstr./Haydnstr.)
31.12.1963   Möglingen hat 4132 Einwohner
04.1964   Beschaffung des ersten Möglinger Feuerwehrautos (DB 319) – vorher gab es nur eine von Traktoren gezogene Tragkraftspritze mit Anhänger
1964   erste veröffentlichte Pläne zur Ortskernsanierung
Ende 1964   Ende Flurbereinigung und Einweisung in die neuen Flächen. Damit wurden die Äcker vergrößert und z.T. alle Flächen eines Bauern zu einem Stück zusammengelegt. Damit hatten z.B. die ausgesiedelten Bauern ihre Äcker direkt am Hof und mussten nicht mehr wie bisher.z.T. kilomenterweit fahren. Die goßen Flächen waren auch mit großen Maschinen rationell zu bearbeiten.
1964   der Polizeiposten wird geschlossen
10.12.1964 Bau Einweihung neue Hanfbachschule
10.12.1964 Bau Einweihung Möglinger Wasserturm       (36 m hoch, Kosten ca. 500.000 DM )       Bild
31.12.1964   4318 Einwohner
1965   die alte Mauer von 3 m Höhe um die Kirche wird entlang der Kirchgartenstraße durch eine nun nur noch 1,50 bis 1,70 m hohe ersetzt
1965 Abbr Die im Jahr 1784 erbaute Salpeterhütte wird abgebrochen (Bericht Hermann und Adolf Seybold am 23.6.1983 in den Möglinger Nachrichten)
1966 Bau Bau Kindergarten (Einweihung am 14.Mai ) und Gemeinderaum Parkweg/Wiesenweg
1966   Gerhard Schober ist Schulleiter der Hanfbachschule (bis 1988)
1966   Einführung des 9. Volksschuljahres und Umstellung des Schuljahreswechsels von April auf September. Es werden 2 Kurzschuljahre eingeschoben
1966   die Möglinger Volksbank übernimmt die Pflugfelder Bank
03.1966 Bau

Baubeginn WZG an der Raiffeisenstraße zwischen Daimlerstr. und Autobahn - 

1968 war sie fertig gestellt

03.1966 Bau Richtfest am Gruppenklärwerk Leudelsbach (zusammen mit Asperg, Markgröningen und LB)
31.12.1966   5326 Einwohner
1967 Bau Wasserpumpstation an der Rosenstraße wurde abgerissen (sie wurde 1906 erbaut)
1967 Bau Beginn der Baulandumlegung Löscher
08.04.1967 Bau Einweihung der katholischen Kirche St. Maria (ca. 1.300 Katholiken in Möglingen)  ab 1969 gibt es einen eigenen katholischen Pfarrer in Möglingen
14.06.1967   Gerhard Schober wird Rektor der Hanfbachschule
17.07.1967   Beschluss des Gemeinderates zur Ausschreibung eines Wettbewerbes Neubau Rathaus
31.12.1967   6002 Einwohner
24.11.1967 Bau Einweihung des Gruppenklärwerks Leudelsbach in Markgröningen (für Möglingen, Markgröningen, Asperg und Ludwigsburg)
1967 Bau Fertigstellung Ludwigsburger Str. 2 (anfangs Markt Blank, dann REWE)
1968   Wiedereröffnung des Polizeipostens in der Münchinger Str. (Haus Pflugfelder, vorher Räume der Möglinger Bank) - heute ist dort etwa der Eingang des Feuerwehrgerätehauses und der Rathausbrunnen.
01.07.1968   Stilllegung des Bahnhofes Möglingen und des Personenverkehrs. Zuletzt fuhren nur noch 4 Personenzüge täglich. Güterverkehr bis Ende 2001
09.1968 Bau Einweihung WZG
12.1968 Bau Fertigstellung der neuen Straße nach Stammheim auf Möglinger Markung
01.12.1968 V Gründung des Schützenvereins Möglingen e.V.
1968   im Löscher sind bereits mehr als 1000 Wohneinheiten erstellt
1969 V Gründung des Arbeiterwohlfahrt-Ortsverein Möglingen
1969   gab es Bestrebungen, in Möglingen ein Hallenbad zu bauen. Vorgesehen war der Platz auf dem heute die Sonnenbrunnenhalle steht. Es wurden zur Geldbeschaffung Feste organisiert, bei denen Schweine gestiftet und verzehrt wurden, Geld gesammelt, usw. Aus heutiger Sicht (2010) wurde glücklicherweise kein Hallenbad mit immensen Folgekosten, sondern eine 2. Sporthalle gebaut. 2009 wurde das aufgelaufene Geld (ca. 140.000 €) in eine Bürgerstiftung Möglingen eingebracht.
1969 Bau Bau Schlachthof
01.10.1969 Bau Baubeginn der ersten Wohnungen an der Westseite des Rathauses
15.03.1970 Bau Baubeginn des neuen Rathauses
01.03.1970 Bau Einweihung ev. Gemeindehaus in der Strombergstraße (Baubeginn 1969)
Sommer1970   findet das erste Möglinger Seifenkistenrennen im "Hohlgraben" = Münchinger Str. am Friedhof, statt.
1970 Bau Abbruch Haus Emil und Werner MOZ an der Bahnhofstr. (heute Rathausplatz)
1970 Bau Bau Hartplatz (Sportplatz)
08.1970 Bau Bau Kindergarten Strombergstr.
14.12.1970 V Gründung des Tennisclub Möglingen im Cafe Schober, Horst Hoheneder war der erste Vorstand.
1970-1972 Bau Umbau und Renovierung der Pankratiuskirche: Turm erhält ein neues Dach, neuer Glockenstuhl, neues Uhrwerk, die hölzernen Treppen auf der Nordseite werden entfernt, im Innern werden die westliche und nördliche Empore abgerissen und durch eine  neue ersetzt, die hölzernen Tafelbilder werden versetzt, die Decke wird verändert, alte Wandmalereien werden freigelegt (sie wurden erst am 07.07.1970 entdeckt ! ). Türen werden zugemauert und neue Zugänge geschaffen. Es wird eine elektrische Heizung eingebaut.
Die Kirchgartenstraße wird auf Kosten des "Kirchhofs" (war bis 1831 Friedhof an der Südseite der Kirche)  verbreitert und dafür die uralte Mauer mit einem Torbogen beseitigt. Am 02.11.1970 wird die restaurierte Turmzier wieder aufgesetzt.  
1970   Möglingen hat ca. 7700 Einwohner
1971   Kreis- und Verwaltungsreform   Zielplanung des Innenministeriums:
Möglingen, Asperg, Tamm und Kornwestheim sollen dem Verwaltungszentrum LB zugeordnet werden!
1971 Bau Bau der Tennisplätze, das Clubheim wurde später gebaut
1971 Bau Bau Kindergarten Lerchenweg (Gemeinde) und Lenauweg (katholische Kirche)
29.04.1971   Richtfest am neuen Rathaus
21.05.1971   Richtfest an der Kirche
16/17.6.1971   großes Schlachtfest zur Finanzierung eines Hallenbades. Es wurden 35.000 DM eingenommen., 20 Schweine wurden gegessen, 5500 Liter Schwieberdinger Bier und 500 Liter Wein getrunken. Das Bad hätte etwa an der Stelle der heutigen Sonnenbrunnenhalle gebaut werden sollen.
30.06.1971   8001 Einwohner
22.07.1971 Bau Richtfest am Ludwigsburger Schlachthof an der Möglinger Daimlerstr.
1971 Bau Neubau Schlosserei/Schmiede Hiesinger, Krämergasse 2
12.1971   Betriebsschließung Fa. Kleinheinz, Schuhfabrik in der Bahnhofstraße
16.04.1972 Bau die renovierte Pankratiuskirche wird wieder eingeweiht
1972 Bau Neubau Löscherschule
1972 Bau Neubau und Bezug der VoBa-Filiale im Löscher
1972 Bau Neubau Kindergärten: Lerchenweg, Strombergstraße und
1972   Abbruch der Gaststätte LAMM in der Hindenburgstr.
20.06.1972   Bezug des neuen Rathauses
30.06.1972   Möglingen hat 9096 Einwohner
11.1972 Bau Bahnunterführung von der Silcherstr/Haldenweg zur Ludwigsburger Str. wird gebaut
01.01.1973   Kreis- und Gebietsreform im Baden-Württemberg. Möglingen bleibt selbständig
09.05.1973   Abriss des alten Rathauses -->1896
09.05.1973   Bezug des neuen Feuerwehrgerätehauses (Baubeginn Frühjahr 1972)
1973   erstes Tanklöschfahrzeug für die Feuerwehr
18.06.1973   Die Post bezieht ihre neuen Räume an der Südseite des Rathauses
1973/74   Durchbruch der Ludwigsburger Str. zur Schwieberdinger Str. durch Abriss von Gebäuden
01.01.1974   10180 Einwohner
01.01.1974   die Feuerwehr wird über Funk alarmiert, nicht mehr über eine Weckerlinie und die Sirenen
1974 Bau offizielle Einweihung Feuerwehrgerätehaus - es wurde schon 1973 in Betrieb genommen. 
13./14.07.
1974
Bau

Einweihung Rathaus und der neuen Ortsmitte – der Polizeiposten ist im Untergeschoss untergebracht  -  erstes Möglinger Straßenfest am 13./14.07.1974

1974 Bau Abbruch der ehemaligen Gaststätte Ochsen (Haus Immanuel Knoll) Bahnhofstr - heute Rathausplatz. Im heutigen Gebäude ist ein alter Stein eingemauert mit den Initialen CFM  CM 1777  für: Christoph Friedrich Mann
1974 Bau Fertigstellung von Post, Kreissparkasse, Optikergeschäft ums Rathaus
1974 Bau Einweihung der Stadionhalle und des Stadions
1974   es gibt noch 78 landwirtschaftliche Anwesen/Betriebe in Möglingen, davon  70 im Vollerwerb
1974   Vorlage der Bestandsaufnahme von Gebäuden im Ortskern
1974 Bau Abbruch Haus Adolf Spillmann und Immanuel Knoll (ehemals Gasthaus Ochsen, Bahnhofstr./LB Str.)
07.05.1974 V Gründung des Abenteuerspielplatzes Möglingen
20.07.1974   Erster Wochenmarkt vor dem Rathaus
30.09.1974 V Gründung der Skizunft Möglingen
1974 V Gründung der Sammlergruppe Möglingen des Philatelistischen Vereins
22.12.1974   Heinz Waibel wird zum Möglinger Bürgermeister gewählt
1975   wird die Bücherei im neuen Rathaus eingeweiht
19.02.1975   Heinz Waibel übernimmt das Amt als Bürgermeister von Otto Hönig
1975   700-Jahr-Feier Möglingen - im Jahr 1275 wurde Möglingen erstmals urkundlich erwähnt. Aus diesem Anlass wurde groß gefeiert: Straßenfest und Festumzug durch den ganzen Ort.
1975 Bau die Erschließung des Baugebiets Heuleger II ist fertig gestellt
1975   endgültige Verlandung und Auffüllung des Oberacker-Seeer bestand ziemlich genau 100 Jahre
26.09.1975   fährt der letzte planmäßige Personenzug von Markgröningen nach Ludwigsburg
April 1976 Bau Abriss Rosenstr. 26 (Haus Karl Seybold - ehemalige Gaststätte Rose) und Baubeginn Kindergarten Rosenstraße 
1976   Abschluss der Aussiedlung: 26 landwirtschaftliche Betriebe und 11 Gärtnereien sind in der Markung angesiedelt [mehr]
1976 Bau Bau eines weiteren Wasser-Erdbehälters neben dem Wasserturm
1976 Bau Ausbau der Markgröninger Str. und Diebstahl des alten Hasenkreuzes
1976 Bau Abbruch Doppelhaus Röhrich, Ludwigsburger Str. 26/28
1976 V Gründung der Schachfreunde Möglingen 1976   e.V.
31.12.1976   10008 Einwohner, darunter 1040 Ausländer, 57 Heiraten, 127 Geburten, 66 Todesfälle
27.01.1977 V Gründung der Möglinger Schützengilde e.V.
1977 Bau Einweihung  Kindergarten Rosenstraße (Baubeginn 1976, Abriss Altgebäude 1975)
1977 Bau Einweihung des neuen Gebäudes der Möglinger Volksbank, Ludwigsburger Str. 1
1977   Ludwigsburger Str. 85 Fa. BOSCH-Eisemann nimmt Produktion von Stromerzeugern auf – vorher war in den 50 und 60er Jahren dort eine Asphalt- und Fertigbetonmischanlage der Fa. Gustav KRIEG
1977 Bau Ausbau der Ludwigsburger Straße - damit verbunden: Bau der Unterführung bei den Sporthallen
Nov 1977 -Bau Abriss ehemalige Gaststätte Rose (Wagnerstr. / Schwieberdinger Str.) mit den 2 danebenliegenden Gebäuden an der Schwieberdinger Str. (Wegmer und Strohmaier)
1977   Udo Strehl gründet die Softwarefirma USU
30.3.1978   Fund von 2 Alamannengräbern in der Schwieberdinger Straße  [mehr]
20.4.1978 Bau Einweihung des Übergangwohnheims für Spätaussiedler in der Eugenstr. 2 - 6. In den ersten 5 Jahren wohnten dort insgesamt 1287 Personen, die aus der DDR, Polen, Rußland,Rumänien, Ungarn, der CSSR und Jugoslawien gekommen waren.
Sept 1978 Bau Baubeginn CVJM-Haus im Leudelsbachtal
30.09.1978 Bau Eröffnung des ABI-Platzes im Eselspfad
28.4.1979 Bau Einweihung des Schützenhauses des Schützenvereins Möglingen an der Umgehungsstraße (das alte stand östlich des TV-Heims)
1979   Eröffnung Kindergarten alte Schule
1979 Bau Einweihung Furtbachschule am 20.3.1979
07.07.1979   die Feuerwehr erhält ein LF 16, Feuerwehrfest
Sommer1979   Baulandumlegung Heuleger II ist beendet
06.07.1979 V Gründung des Handels- und Gewerbevereins Möglingen
01.09.1979 Bau CVJM - Haus : erster Spatenstich
14.12.1979 V Gründung des Vereins Die Naturfreunde e.V.
03.05.1980 Bau Einweihung Reithalle am Steinbruch, Baubeginn war der 12.12.1978
März 1980 Bau Baubeginn des "Hotel Traube" nördlich des Rathauses und der daran anschließenden Gebäude (Arkaden)
12.06.1980   Aufstellung eines neuen Hasenkreuzes in der Markgröninger Str., nachdem das alte bei der Verbreiterung der Straße 1976 vom Standort entfernt und danach gestohlen worden war.
12.07.1980 Bau Einweihung des CVJM-Hauses im Leudelsbachtal
Dez.1980 Bau Eröffnung des Brunnenstüble, Wirt Wolfgang Wittler
10.-13. 03.1981  Brand Großbrand von Kühlhäusern in der Raiffeisenstraße
März 1981   Im Schützenverein gibt es eine Bogenschießgruppe
19.03.1981   Neueröffnung der Bäckereifiliale Blank in der Hindenburgstraße  24
25.04.1981 V Gründung der Wanderfreunde Möglingen e.V.
15.05.1981 Bau Einweihung der Sonnenbrunnenhalle
Juli 1981   Fund von 2 weiteren Alamannengräbern im Hof Schwieberdinger Str. 45 durch Adolf Seybold  [mehr]
Juli 1981 Bau Einweihung der Kreissparkasse Filiale in die Hindenburgstr. 4
1980-1981 Bau Neubau Hotel und Geschäften direkt nördlich des Rathauses - am 6.3.81 wurden die Geschäfte offiziell eröffnet (Schuhhaus Rapp, Damen-Bekleidung ADLINE,Blumen-Diener, Eiscafe, Zahnarztpraxis Drs. Angster/Nobilis) Wohnungen und Fasade sind noch nicht fertig
1980/81 Bau Neubau Aussegnungshalle (Einweihung Juni 1981) und Erweiterung Friedhof 
10.02.1981 Bau in der Hindenburgstr. 4 eröffnet Wolfgang Wittler das Brunnenstüble nach dem Umbau des bestehenden alten Hauses. 1980 wurde bei den Bauarbeiten ein alter Brunnenschacht freigelegt. Im Gebäude war zuvor ein Schreibwarengeschäft untergebracht.
Herbst 1982 Bau Baubeginn ostwärtiger  Rathausplatz
1982   die Feuerwehr erhält einen Mannschaftstransportwagen
 9.12.1982   Abriss Adelberger Hof  in der Münchinger Straße (Haus Paul Koch)
Anf 1983   Beginn Erschließung Baugebiet Bornrain Ost (mit Verbindung Hohenzollernstraße zur Asperger Str.)
30.06.1983   Einwohnerzahl: 10176, (5016 m, 5175 w), davon 1141 Ausländer
09.1983   50 kg Kartoffeln kosten durchschnittlich 35,-- DM
31.12.1983   Einwohnerzahl: 10005,   (5142 m, 4863 w)
01.01.1984   Zusammenschluß des CVJM und des ev. Mädchenwerks zum CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) – beide wurden zwischen 1900-1910 gegründet.
Juni 1984   Protestaktionen Möglinger Bauern wegen Schnellbahnbau quer durchs Lange Feld. Die Strecke soll hier auch als Tunnel ausgeführt werden, um den Landschaftsverbrauch zu reduzieren.
1984 Bau Einweihung weiterer 8 Geschäfte und von Wohnungen ums Rathaus (Nordostseite)
21.07.1984 Bau Einweihung des Rathausplatzes als neue Ortsmitte
28.10.1984   Gemeinderatswahl - Ergebnisse
20.11.1984 Bau Bürgerhaus: Baubeginn (fertig: 6.12.1986) - die Fundamente mussten auf 100 Betonpfähle gegründet werden.  Seit 1978 wurden erste Überlegungen für eine Realisierung angestellt. 1981 wurde der Platz festgelegt, 1982 fand ein Wettbewerb statt. Vom 01. bis 05.09.1982 konnten die Entwürfe in der alten Gemeindehalle besichtigt werden und nach der Entscheidung über den Preisträger stimmte der Gemeinderat am 14.07.1983  dem Bau des Bürgerhauses verbindlich zu.
1985 Bau Einweihung des Außenreitplatzes bei der Reithalle am Steinbruch
1985   Anschluss Möglingens an das Gasnetz von LB
1985 Bau Beginn der Bauarbeiten zur Schnellbahn Stuttgart - Mannheim im Herbst 1985 wurden bei den Bauarbeiten in den Gewannen "Schänzle" und "Streitäcker" alte Knochen gefunden. Sie stammten vermutlich von einem eiszeitlichen Bison. Die Fundstelle war ca. 3,25 m unter der heutigen Oberfläche.
30.06.1985   Einwohnerzahl: 10017,   (5030 m, 4987 w), davon 1055 Ausländer
29.05.1985   die ersten ICE fahren im Plandienst bei der Bahn (natürlich noch nicht auf Markung Möglingen)
11.1985   Die Mauer des Friedhofes zur Wagnerstr. (Hohlgraben) wurde durch den Mitarbeiter des Bauhofs, Manfred Haist neu erstellt.
26.11.1985 Bau Richtfest am Bürgerhaus
1985   Familie Häcker eröffnet in der "Alten Mühle" die erste Möglinger Besenwirtschaft. Der Wein wird an den Hängen des Aspergs angebaut.
1985 Bau Kruppstraße 11, Neubau Spedition Föll
1986 Bau Einrichtung eines NORMA-Markts in der Daimlerstr. 6
30.06.1986   Einwohnerzahl: 10063,   (5081 m, 4982 w), davon 990 Ausländer
23.07.1986 U Unwetter Auf Möglinger Markung ( "Im Kornfeld" ) Starke Gebäudeschäden an mehreren Aussiedlerhöfen
Baustelle Schnellbahntrasse: 1 Baustellenkran wird umgeworfen, der Kranführer stirbt
31.07.1986 Bau Abriss des provisorischen Schützenhauses (es stand östlich des TV-Heims)
Sept. 1986   Fassung und Bau des Brunnens am Bornrain
12.10.1986 Bau Eröffnung des LIDL-Markts in der Münchinger Str. 7
06. bis 07.

Dez.1986

Bau Einweihung Bürgerhaus -

[mehr zur Geschichte von Turnhalle, Gemeindehalle und Bürgerhaus]

1987 Bau Bauhof der Gemeinde in der Siemensstraße
08.1987 Bau Baubeginn Regenrückhaltebecken Eselspfad in Bornraintal (Oktober 1988 fertig)
1987   Vorgespräche über Umlegung Schulstr/Brunnenstr.
11.1987   Bebauungsplan Turnhallenweg in Kraft
09.1987 Bau Einweihung des Kunstrasenplatzes beim Bürgerhaus
24.09.1987   Im Gemeinderat wird der Abbruch der alten Gemeindehalle beschlossen
1987 Bau Abbruch der alten Gemeindehalle
1987 Bau Baubeginn ev. Gemeindezentrum an der Strombergstraße
1987   Baubeginn Umbau Zehntscheuer
04.12.1988 Bau Eröffnung des erweiterten Gebäudes der Möglinger Volksbank eG an der Ludwigsburger Str 1.  - 2 Geschosse wurden aufgesetzt. [mehr]
03.1988 Bau Bauhof der Gemeinde in der Siemensstraße wird eingeweiht und offiziell in Betrieb genommen
1988   Umlegungsverfahren Raite II beginnt
1988   Klaus Obermüller wird Schulleiter der Hanfbachschule
11.1988 Bau die Landesstr. 1110 (von Stammheim) wird direkt an die L 1141 (Umgehungsstraße) angeschlossen
27.01.1989 V Gründung des BUND-Ortsverband Möglingen
1989 V Gründung Möglinger Seniorenrat
07.05.1989 Bau Einweihung des ev. Gemeindehauses in der Strombergstraße, am 5. Mai 1991 läuteten erstmals 3 Glocken, die von Gemeindemitgliedern gestiftet worden waren.
14.09.1989   Bebauungsplan Raite II wird vom Gemeinderat beschlossen
Sept 1989   Renovierung der "Eselsbrücke" im Bornrain [MN]
02.12.1989 Bau Eröffnung der Bücherei in der neu umgebauten Zehntscheuer, Kirchgartenstr. 1 [mehr] (Baubeginn August 1987)
Jan. 1990 Bau Die Rathaus Apotheke eröffnet in neuen Räumen am Rathausplatz 15
Dez 1990   Abbruch Münchinger Str. 22 (Oskar Blank)
1990 Bau Mehrfamilienhäuser im Turnhallenweg 4-10 sind bezugsfertig
13.01.1991   Wahl von Eberhard Weigele zum Bürgermeister, Einsetzung am 19.03.1991
05.05.1991 Bau es läuteten erstmals 3 Glocken im ev. Gemeindehaus in der Strombergstraße - sie waren von Gemeindemitgliedern gestiftet worden.
02.06.1991 Bau auf der Schnellbahnstrecke Stuttgart – Mannheim fährt der erste Zug [mehr]
1991 Bau Baubeginn Kleintierzuchtanlage hinter Löscher
1991 V Gründung Country-Freunde Möglingen e.V. 1991
1991 Bau Das Gebäude der Möglinger Bank an der Ludwigsburger Straße wird um 2 Geschosse erhöht und modernisiert
1992 Bau Einweihung Kleeblattheim
1992 V Gründung des Fördervereins Kleeblatt-Pflegeheim Möglingen e.V.
Juni 1992   Der Bebauungsplan Schulstraße / Brunnenstraße wird rechtskräftig (dieses Gebiet wurde früher Hasenberg genannt)
1.1.1993   Landschaftsschutzgebiet Obereres Leudelsbachtal und Bühl 
Frühj 1993   entlang der Möglinger Feldwege werden Grünstreifen angelegt.
29.03.1993 Bau Bebauungsplan Unholder Weg wird öffentlich ausgelegt.
05.1993   Bahnübergang Daimlerstr. soll fast 4 Mill. DM kosten, Auftrag f. Lärmschutzwand entlang L 1140 zum Gebiet "Hasenberg" (Schulstr./Brunnenstr.)
1993   Einweihung der neuen Orgel im ev. Gemeindezentrum
1993 Bau Feldscheuer/Maschinenschuppen Hans Mergenthaler in den Goldäckern
1993   Abbruch Münchinger Str. 29 - Haus Adolf Koch (Beschluss am Juni 1993)
1993 Bau Asylantenunterkunft Ludwigsburger Str. 101 (245 TDM)
01.07.1993   Einführung des 5-stelligen Postleitzahlensystems in Deutschland ( Möglingen hat 71696, davor seit 23.03.1962 die 7141 ) )
05.07.1993   Gründung der Freien Wählervereinigung e.V. Möglingen
27.07.1993   Übergabe Metzgerei Klenk - Judex in der Hindenburgstr. 
Juli 1993   Abriß Gebäude Rosenstr. 38 (ehemals Haus Giek)
Sept.1993 Bau Bau und Fertigstellung JUFO zwischen den Sporthallen   (Kosten fast 2 Mill. DM)
1994 Bau Großgärtnerei Häussermann im Kornfeld mit Anlage Zisternen-See
04.1994   Kauf eines LF 16/12 für die Feuerwehr
01.07.1994   fällt das Monopol der Württ. und Bad. Gebäude(pflicht)versicherung
1994/95 Bau Bahnunterführung zwischen Raite II und Grabenäcker
07.1994 Bau Eröffnung Kindergarten Eugenstraße (am 30.03.93: 1. Spatenstich)
Herbst1994   Pläne zum Bau einer Westumfahrung Möglingens, bzw. Ostumfahrung Markgröningens. Mehrere Varianten in unterschiedlicher Entfernung von Mögligen Grafik]
1994   kosteten 25 kg Kartoffeln zwischen 20 und 23 Mark, Salatkartoffeln zw. 26 und 30 Mark (LKZ vom 19.9.1994)
31.12.1994   10591 Einwohner
05.1995   Einrichtung eines Blockheizkraftwerkes in der Hanfbachschule. Damit wurden die Schule, die beiden Sporthallen, das Bürgerhaus und das JuFo mit Wärme versorgt
1.1.1997   Götz Georg Mauthe übernimmt die Rathaus Apotheke von seinem Vater Harald 
1997   Gewerbegebiet Unholder Weg ist erschlossen. Ein neuer Bahnübergang (Raiffeisenstraße) wurde als Voraussetzung für dieses Gewerbegebiet geschaffen.
03.1998   die ev. Kirchengemeinde gibt nach über 20 Jahren Pause wieder einen monatlichen Gemeindebrief heraus.
1998 Bau Bau von 2 Regenrückhaltebecken Furt I (in der BAB-Auffahrt) und Furt II (zwischen L 1140 und Ludwigsburger Str.)
15.05.1999 Bau Einweihung des neuen Schützenhauses des Schützenvereins Möglingen entlang der L 1140 (Ludwigsburger Str. 86) - Baubeginn: 1998
05.1999   Pläne für einen ARAL-Autohof südlich der BAB-Anschlußstelle LB-Süd und Verlegung der Anschlußstelle dorthin. Weiter sollte die L 1140 nach Süden verlegt werden und an der neuen Anschlußstelle einmünden. - wurde nicht verwirklicht. Landtagsanfrage
 15.06.1999    Der 1971 renovierte Wetterhahn auf der Kirchturmspitze war nicht drehbar konstruiert, deshalb wurde das Kreuz auf dem Turm durch den Winddruck leicht verbogen. Eberhard Koch wurde mit einem Kran zur Turmspitze gehoben, um den Hahn wieder drehbar machen zu können - es gelang nicht.
04.05.2000   Der Hahn auf der Kirchturmspitze wurde erneuert, das Kreuz mit Kugel renoviert und wieder auf den Turm gesetzt.
    Bebauung Bornrain bis Wartbergstraße
    Neubau Volkbank Möglingen
nach oben
                                                        zurück zu vor 1950      weiter zu: ab 2000 -