Familienforschung in Möglingen

 

Ein Ort und seine Bewohner sind untrennbar miteinander verbunden.
Die Menschen gestalteten ihr Dorf und füllten es mit Leben.
Sie waren aufeinander angewiesen und mussten notgedrungen eine Gemeinschaft sein.
Viele Familien leben seit Jahrhunderten hier in  Möglingen.
Wegen der sehr guten Böden auf Möglinger Markung konnten auch kleine und kleinste Flächen noch eine Familie ernähren, weshalb die Fluktuation in der Bevölkerung sehr gering war.
Nur Kriege und langjährige Missernten waren die Ursache für Auswanderungswellen.

Pfarrer Rentschler hat in den 1930er Jahren die Stammbäume vieler Möglinger Familien erstellt und in den Heimatglocken veröffentlicht. Sie bilden die Grundlage für meine Familienforschung.

In der Zwischenzeit habe ich über 24.000 alte Möglinger mit dem Genealogie Programm AGES  erfasst und auch im Internet unter http://gedbas.genealogy.net eingestellt. Die Inhalte der Möglinger Taufbücher habe ich von 1558 bis 1887 lückenlos erfasst, ebenfalls die Familienregister zwischen 1808 und ca. 1900 und die Ehebücher.

Die Datei wurde anhand der verfilmten alten Möglinger Kirchenbücher erstellt. Hier sind alle Personen erfasst, die in den letzten ca. 450 Jahren in Möglingen getauft wurden, gestorben sind oder geheiratet haben. Wer Möglinger Vorfahren hat, wird sie dort wiederfinden!

Seit Ende Februar 2015 ist das Möglinger Ortsfamilienbuch (OFB) online: http://ofb.genealogy.net/moeglingen/   (gleicher Inhalt, aber andere Darstellung)


 
unten ein kleiner Auszug meiner Vorfahren:

Vorfahren einer meiner Großmütter
Vorfahren einer meiner Großväter
außerdem
Nachfahren des Hans Knoß

erste Nennung und Herkunft alter Möglinger Familien-Namen

 

Übergang des Namens Wintterlin zu Wintterle

Walter Reichert

03.2016