Jede Woche fragen wir in den Möglinger Nachrichten nach einem alten schwäbischen Wort und bringen in der nächsten Woche die Auflösung. Alle blauen Begriffe sind vertont und können angehört werden.

      [grundsätzliches]   [schwäbische Sprüche] 

hier ist eine schöne und umfassende Beschreibung unseres schwäbischen Landes

mundARTradio
lfd Nr. Begriff Erläuterung
775 G'schroa des geit's nägscht Woch'
774 haira haira heißt hören. Hasch net ghairt = hast du nicht gehört?
773 Schessloo

Das Wort Schessloo stammt wieder aus dem Französischen: Chaiselongue, Couch, Sofa = gepolsterte Liege mit Kopfstück

772 buabla Buaba sind Jungs; wenn sie spielerisch ihre Kräfte, meist mit Ringkampf, gemessen haben, haben sie gebuablt.
771 Schlawiddich

Jemand am Schlawiddich packen, an der Kleidung. am Kragen, packen / festhalten.

770 wia da' witt Wia d’witt ist die kurze schwäbische Form von: wie du willst.
769 g'sait G’sait heißt gesagt, des hau i net gsait:  das habe ich nicht gesagt.
768 Boiz A Boiz ist eine kleine Gaststätte

Hier sind alle Begriffe hinterlegt, bitte Anfangsbuchstaben anklicken:

A B D E F G H K L M N O P Q R S T V W Z

hier gibt es weitere schwäbische Gedichte und Geschichten 

hier hören sie die Glocken der Pankratiuskirche