Die Geschichte der Menschen ist untrennbar mit den Gebäuden, den Höfen, der Häuser verbunden.

Leider ist in alten Urkunden nicht immer genau bezeichnet, wer in welchem Gebäude oder Hof gewohnt hat.
Straßennamen im heutigen Sinne gab es noch nicht, nur Bezeichnungen wie "unten im Dorf", "oben im Dorf", "beim Spitalhof", und andere.
Eine genauere Bezeichnung war auch gar nicht nötig, da sich die wenigen Bewohner alle kannten und auch die Wohnstätten- und Eigentumsverhältnisse im Ort allen genau bekannt waren.

1830 / 1831 wurde  Württemberg kartiert, auch von der Markung Möglingen und dem Ort mit den Gebäuden wurden genaue Karten angefertigt.
Sie sind die sogenannten Urnummernkarten. Alle Grundstücke erhielten Flurstücks-Nummern, die Gebäude wurden durchnummeriert. Wurde ein neues Gebäude errichtet, erhielt es einfach die nächste freie Nummer, egal wo es errichtet wurde. Dieses System der Gebäude-Nummern wurde bis 1950 beibehalten.  Erst ab 1950 gibt es in Möglingen nach Straßen geordnete Hausnummern.

hier der Ortsplan von Möglingen von 1831

hier der Ortsplan von Möglingen von 1929 :   Westteil       Ostteil

Wir haben aus den Kirchenbüchern die Namen der alten Möglinger Bewohner.
Nun wollen wir im Laufe der Zeit nachvollziehen, in welchen Gebäuden sie gelebt haben.
Uns ist sehr wohl bewusst, dass es viele Häuser nicht mehr gibt, aber einige stehen noch und von einigen sind wenigstens noch Bilder erhalten geblieben.

Liste der alten Möglinger Gebäude und ihre Besitzer und Bewohner:   [mehr]