9. Apfelfest des Heimatvereins

Ein Riesenerfolg war das 9. Apfelfest des Heimatvereins am vergangenen Sonntag im Ammertal! Hunderte Besucher kamen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch mit PKW bei idealem Feschtleswetter zu uns auf Däubles Hof. Schon sehr früh musste Nachschub organisiert werden. Das Fest hat einen festen Platz im Möglinger Leben, man macht einen schönen Spaziergang , man trifft sich und sitzt zusammen, man erfrischt sich am frisch gepressten Apfelsaft und ist natürlich auch auf die jeweilige Attraktion beim Fest gespannt. Dieses Jahr war es eine alte Strohbandmaschine, mit der aus Roggenstroh schöne Bänder geflochten wurden. Früher wurden damit die Garben gebunden. Als zuverlässiger Antrieb für unsere Apfelmühle diente dieses Jahr wieder ein alter Ur-Unimog aus 1951. Den Saft aus den gemahlen und gequetschten Äpfeln musste aber wie immer in schweißtreibender Handarbeit gepresst werden. Hier konnte man genau verfolgen und erleben, woher der süße unbehandelte Saft kam.

Die Bilderausstellung „Kinder in Möglingen“ mit Aufnahmen aus den letzten 80 Jahren war immer umlagert und Erinnerungen wurden ausgetauscht. Vielen Dank an alle, die Bilder zur Verfügung gestellt hatten.

Das Museum war ebenso sehr gut besucht. Dort ist mit großen und kleinen Gegenständen und Maschinen die Vergangenheit nachdrücklich dokumentiert

Der Heimatverein bedankt sich auch bei allen Besuchern, vor allem aber bei allen Helfern, die dieses Jahr besonders gefordert waren.


der Unimog als zuverlässiger Antrieb für die Apfelmühle
 

die Besucher "ströhmten"